Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) nach Stand vom März 2015 der

Katapult gUG (haftungsbeschränkt) i.G.
Hornschuchstr. 7
17489 Greifswald

Registergericht: Amtsgericht Greifswald
Geschäftsführer: Benjamin Fredrich
Telefon: 0176 56 99 89 44
E-Mail: redaktion@katapult-magazin.de

 
01. Geltung der AGB und Hauptpflichten
Diese Bestimmungen regeln die Nutzung der durch Katapult gUG“ („Katapult“) betriebenen Internetseiten sowie zugehöriger Unterseiten, soweit nicht individualvertraglich anders vereinbart oder durch Gesetz zwingend anders vorgeschrieben. Soweit Katapult und ein Kunde die kostenpflichtige Nutzung von Teilen einer Seite vereinbaren, ist der Kunde zur wahrheitsgemäßen Angabe über die Eigenschaft als Verbraucher oder Gewerbetreibender, seine Kontaktinformationen und seine Bankverbindung verpflichtet.

02. Kostenlose Leistungen
Katapult bietet Inhalte auch kostenlos zur privaten Nutzung an. Dies schließt beispielsweise die Nutzung von Inhalten für interne Analysen, Präsentationen oder Dokumentationen ein. Nicht eingeschlossen ist das Recht zur Veröffentlichung solcher Inhalte mit gewerblichem Hintergrund. Hierzu zählt beispielsweise die Wiedergabe in kommerziellen Publikationen (digital/analog).

Katapult untersagt die Verwendung unserer Inhalte für pornografische, rassistische oder ähnliche Zwecke, sowie jegliche Veränderung durch den Kunden.

03. Kostenpflichtige Leistungen
Die gewerbliche Nutzung der Karten und Artikel von Katapult erfordern den Erwerb einer Lizenz. Katapult bietet verschiedene Lizenz-Modelle an, deren Bestimmungen eingehalten werden müssen. Die Preise für die jeweiligen Lizenzen können der Seite dem Katapult Shop entnommen werden.

Lizenzbestimmungen:

Standard-Lizenz
Mit der Standard-Lizenz hat der Kunde das Recht, eine unserer Karten gewerblich weiterzuverwenden und zu vervielfältigen.

Exklusiv-Lizenz
Mit der Exklusiv-Lizenz hat der Kunde das Recht, eine unserer Karten gewerblich weiterzuverwenden und zu vervielfältigen. Weiterhin garantieren wir, dass die Lizenz dieser Karte an keine weiteren Kunden verkauft wird. Der Kunde und Katapult haben das alleinige Nutzungsrecht an dieser Karte.

Soweit zur Erfüllung der Leistungen durch Katapult die Übertragung von Dateien auf den Computer des Kunden erforderlich ist, besteht nur die Verpflichtung die Dateien in marktüblicher Weise und für den Kunden ohne Weiteres auffindbar zum Download bereitzuhalten.

Katapult kann die Art der Rechnungsstellung, insbesondere die Aufschlüsselung von Teilleistungen oder die Auflistung von Auslagen und Leistungen Dritter nach eigenem Ermessen gestalten. Die rechtlichen Vorgaben und die erkennbaren berechtigten Belange des Kunden sind zu berücksichtigen.

04. Erklärungen und Vertragsschluss
Beide Vertragsparteien können Erklärungen, soweit in diesen AGB nicht für wichtige Anlässe etwas anderes vorgeschrieben ist, per Onlineshop oder per Mail abgeben und entgegennehmen. Zugangsschwierigkeiten durch Adress- oder Mailänderungen gehen zu Lasten der Partei, die sie verursacht hat. Keine Partei ist verpflichtet, den tatsächlichen Zugang von Erklärungen, die per Mail verschickt wurden, nachzuweisen. Es genügt der Nachweis des ordnungsgemäßen Versands. Der Vertragsschluss erfolgt ausschließlich in deutscher Sprache.

Kunden erwerben die Leistungen von Katapult per Onlineshop oder per Mail unter der Angabe nachfolgender Informationen:

a)   Lieferungs- sowie Zahlungsdaten zur Zustellung der Leistung sowie der Rechnung
b)      E-Mail-Adresse zur Zusendung von Account- und Rechnungsinformationen sowie zur Zusendung von Produktinformationen und Newsletter (optional)
c)       Bestätigung des Hinweises zur Kündigungsfrist und der Zahlungsmodalitäten sowie Bestätigung des Hinweises auf das Widerrufsrecht bei Produkten für Privatkunden und Bestätigung der AGB. 

Nachdem der Kunde seine Bestellung abgeschickt hat, sendet Katapult ihm eine E-Mail zu, die den Empfang seiner Bestellung bestätigt und deren Einzelheiten aufführt. Diese Empfangsbestätigung informiert den Kunden darüber, dass seine Bestellung bei Katapult eingegangen ist.

Erst mit der Annahme des Angebots durch Katapult kommt ein Vertrag zustande, über den der Kunde im Anschluss per Mail informiert wird. 

 

Sollten einzelne Zeitschriften oder Produkte nicht mehr lieferbar sein, so besteht kein Lieferanspruch. KATAPULT ist zu Teillieferungen von Produkten berechtigt.

Die termingerechte Bearbeitung von Abonnement-, Zahlart-, Banken-, Lieferänderungen usw. ist nur dann gewährleistet, wenn die Mitteilung mindestens zehn Tage vor dem gewünschten Ausführungszeitpunkt beim Aboservice von KATAPULT eingegangen ist. Bei Umzügen ist die neue Anschrift mitzuteilen. Zustellmängel sind unverzüglich anzuzeigen. Für Nichtlieferungen, verspätete Lieferungen oder Sachschäden im Zuge der Auslieferung haftet KATAPULT nur gemäß Ziffer 07. Für im Ausland verspätet eintreffende oder ausbleibende Exemplare der Zeitschrift wird nicht gehaftet und kann kein Ersatz geleistet werden.

05. Verlängerung und Kündigung von Abonnements
Das Jahres-Abonnement des Magazins läuft für die Dauer von einem Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn es nicht spätestens vier Wochen zum nächsten Erstverkaufstag des Heftes schriftlich gekündigt wird. Bei ausdrücklich befristeten Abonnements (z.B. Geschenk-Abonnement) endet der Vertrag mit dem vereinbarten Vertragsende, es sei denn, es ist bei Vertragsabschluss etwas anderes vereinbart worden. Das Probeabonnement kann innerhalb von zwei Wochen gekündigt werden. Liegt keine Kündigung vor, entsteht ein Kaufvertrag über ein Jahresabonnement.

Die Abbestellung bzw. Kündigung ist schriftlich an den KATAPULT-Leserservice zu richten. KATAPULT gUG (haftungsbeschränkt), Hornschuchstr. 7, 17489 Greifswald, E-Mail: abo@katapult-magazin.de

 

06. Kein Widerrufsrecht
Grundsätzlich wird dem Verbraucher bei einem Fernabsatzvertrag nach § 355 BGB ein Widerrufsrecht gewährt. Das Widerrufsrecht wird jedoch ausgeschlossen gemäß §312 d Abs. 4 Nr. 1 BGB bei Fernabsatzverträgen zur Lieferung von Waren, die aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind. Hierunter fällt der Bezug von Lizenzen mittels eines Downloads, da diese weiterbenutzt und damit nicht rückstandslos zurückgegeben werden können.

07. Haftung
Dem Kunden ist bekannt, dass Karten verallgemeinerte Informationen enthalten, die fehlerhaft oder interpretationsbedürftig sein können, ohne dass dies bei der Nutzung ohne Weiteres erkennbar ist. Katapult haftet daher nicht für Schäden, die durch die Verwendung der auf den Seiten angebotenen Karten entstehen.

Der Kunde ist nicht berechtigt, die Leistungen von Katapult Dritten zur Nutzung zu überlassen, es sei denn, dies ist durch Gesetz zwingend vorgeschrieben oder durch Katapult vorher ausdrücklich genehmigt. Dritte sind auch verbundene Unternehmen im i. S. d. §§ 15 ff. AktG. Der Kunde hat Katapult den aus einer Verletzung dieser Obliegenheiten resultierenden Schaden zu ersetzen.

KATAPULT haftet bei Schadensersatzansprüchen, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, einschließlich von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit ihrer Vertreter oder Erfüllungsgehilfen, beruhen, nach den gesetzlichen Bestimmungen. Gleiches gilt für den Fall einer schriftlich übernommenen Garantie über die Beschaffenheit der Sache, für den Fall des arglistigen Verschweigens eines Mangels, sowie für Schäden aufgrund einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, sowie im Fall einer Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz.

Weiterhin haftet KATAPULT nach den gesetzlichen Bestimmungen, wenn schuldhaft eine Vertragspflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf (Kardinalpflicht), verletzt wird. Der Schadensersatzanspruch ist dann auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt. Dieser Schadensersatzanspruch verjährt innerhalb von zwölf Monaten nach Lieferung. Diese Beschränkungen gelten nicht für oben genannte Schadensersatzansprüche.

Soweit vorstehend nicht etwas Abweichendes geregelt ist, ist die Haftung ausgeschlossen.

Soweit eine Haftung von KATAPULT ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung der Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

08. Leistungsbestimmung, Fristen und Zahlungsmethoden
Der Preis für eine Leistung wird im Onlineshop unter Angabe der Mehrwertsteuer ausgewiesen.

Gerät der Kunde mit seinen Zahlungspflichten in Verzug, berechnet Katapult für jede Mahnung eine Mahngebühr von 5,00 €, es sei denn, der Kunde weist nach, dass ein Schaden überhaupt nicht oder in geringerer Höhe entstanden ist. Die Geltendmachung weitergehender Ansprüche wegen Zahlungsverzuges bleibt Katapult vorbehalten.

Leistungen können per Banküberweisung, PayPal© oder Kreditkarte gezahlt werden. Etwaige Rückzahlungen durch Katapult erfolgen über den Einzahlungsweg. Bearbeitungsgebühren bei Rückerstattungen orientieren sich an den gesetzlichen Bestimmungen.

Gerät Katapult mit Leistungsverpflichtungen in Verzug, so ist der Kunde zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt, wenn Katapult eine vom Kunden gesetzte angemessene Nachfrist nicht einhält. Die Nachfrist muss mindestens zwei Wochen betragen. Zeiträume, für die Leistung und Gegenleistung ordnungsgemäß erbracht wurden, bleiben bei der Rückabwicklung des Vertrages außen vor.

09. Freiwillige Mehrleistung
Von Katapult zur Verfügung gestellte kostenlose Zusatzleistungen werden dadurch keine Vertragsbestandteile. Katapult kann diese Leistungen nach freiem Ermessen ändern und/oder einstellen. Auch wiederholte Bereitstellung solcher Leistungen bedeutet keine Verpflichtung für die Zukunft. Überzahlt der Kunde Leistungen von Katapult oder räumt Katapult dem Kunden - gleich aus welchem Rechtsgrund - eine Gutschrift ein, so ist Katapult berechtigt, die Forderung des Kunden mit eigenen wiederkehrenden Ansprüchen zu verrechnen, soweit dies dem Kunden zuzumuten ist.

10. Einwendungen und sonstige Bestimmungen
Einwendungen gegen eine Rechnung hat der Kunde innerhalb eines Monats nach Erhalt der Rechnung gegenüber Katapult brieflich anzuzeigen.

11. Änderungen
Katapult kann diese AGB ändern, insbesondere um die Regelungen geänderten rechtlichen oder technischen Gegebenheiten anzupassen oder um auf ein geändertes Marktumfeld zu reagieren, sofern die Änderung für den Kunden nicht unzumutbar ist.

12. Salvatorische Klausel
Die übrigen Bestimmungen dieser AGB gelten auch für den Fall, dass einzelne Klauseln unwirksam sein sollten oder durch die Änderung von Recht oder seiner Auslegung unwirksam werden.